Konzept & Design

Planung und Analyse
Während dieser Phase wird ein Strukturplan erstellt, Anforderungen an das System definiert, Ziele formuliert und die Messbarkeit der Zeile sicher gestellt. Alle Stellen, die in das System integriert werden sollen - insbesondere unternehmensexterne - werden ermittelt. Unternehmensinterne Schlüsselstellen werden kontaktiert um die Machbarkeit des Projekts zu garantieren. Geschäftsprozesse werden detailliert analysiert und physische Arbeitsvorgänge erfasst. Die Analyse beinhaltet auch die Prüfung der bestehenden Infrastruktur zur Entscheidung ob ein Blockchain basiertes System diese ersetzen, ergänzen oder als eigenständige Lösung parallel bestehen soll. Im zuletzt genannten Fall ist die interoperabilität sicher zu stellen. Soll Blockchain ein bestehendes System ergänzen, sind Optimierungspotentiale dieser Systeme zu prüfen. In diese Phase fallen zudem rechtliche Prüfungen, insbesondere bei internationaler Vernetzung. Eine Einbeziehung von unternehmensexternen Stellen ist möglichst früh anzustreben, kann aber auch in späteren Phasen wie PoC oder Testing erfolgen.
Architektur und Design
Die gewonnen Daten werden in einem Blueprint festgehalten und gemeinsam mit allen Beteiligten abgestimmt, insbesondere auf Hinblick von Machbarkeit und technischen oder organisatorischen Herausforderungen. Berechtigungen müssen definiert werden, die Einbindung und Interoperabilität mit bestehenden Systemen wird als Kernelement sicher gestellt. Es wird ein erstes grafisches User-Interface entwickelt. Vorhandene technische Infrastruktur und sonstige Ressourcen werden soweit wie möglich verwendet um Kosten zu sparen. Die Architektur der Blockchain wird in Hinblick auf Sicherheit, Flexibilität und insbesondere der zu vergebenden Berechtigungen erstellt. Insbesondere muss entschieden werden, ob eine öffentliche oder eine private Blockchain verwendet werden soll oder ob ein Hybrid-Modell zum Einsatz kommt. Alle benötigten API Schnittstellen werden berücksichtigt oder angepasst, es erfolgt die Planung der Back-end Struktur. Die Entwicklung des PoC erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen um anschliessenden Korrekturbedarf zu minimieren.
POC Phase
Ein voll funktionsfähiger PoC wird anhand des entworfenen Designs erstellt. Die Arbeiten während der PoC-Phase werden mittels Code-Storage Verfahren lückenlos dokumentiert um Versionen und Forks nachvollziehen zu können und verwendbar zu halten. Während der PoC Phase besteht die Möglichkeit für an der Entwicklung beteiligte Stellen sich in die Systeme einzuloggen und erste Tests durchzuführen. So ermittelter Korrektur- oder Verbesserungsbedarf fliesst schon während der PoC-Phase in die Entwicklung ein. Sämtliche Korrekturschleifen finden in einer agilen Entwicklungsumgebung statt und können somit reibungslos in den PoC Prozess einfließen. Nach der Fertigstellung der PoC Phase wird eine Dokumentation erstellt um einen breiteren Personenkreis Zugang zum System zu ermöglichen.
Testing
Ausgewählten Endnutzern wird Zugang zum System gewährt um einen Test im Alltagsbetrieb zu simulieren und insbesondere das User-Interface hinsichtlich Bedienbarkeit und Benutzerfreundlichkeit zu optimieren. Diese Personengruppen schliessen gegebenenfalls unternehmensexterne Stellen mit ein. Durch Korrekturschleifen wird das System während der Testphase durchgehend optimiert. Die zu Projektbeginn formulierten Ziele werden hinsichtlich ihrer Erreichung überprüft und bewertet.
Migration und Onboarding
Das durch die Testphase optimierte System wird in die bestehenden Systeme integriert oder als Stand-Alone gestartet. Im Vorfeld erfolgt eine Erstellung benötigter Dokumentationen und bei Bedarf Schulungen der beteiligten Personen. Wenn möglich, arbeiten die Endnutzern in bestehenden, ihnen bekannten Systemen weiter. Durch eine flexible API Schnittstelle sind alle Betriebsarten möglich und können nachträglich angepasst werden. So können bestehende ERP Systeme wie SAP durch die API auf die Blockchain zugreifen und sich zertifizierte und sichere Daten in Echtzeit von der Blockchain abrufen.
Überwachen und Kontrollieren
Erstellen und Umsetzen von einem Monitoring-Konzept. Der Live-Betrieb wird überwacht und optimiert. Es erfolgt eine Anbindung an bestehende Supportsysteme.
Auswerten und optimieren
Der Grad der Zielerreichung wird ermittelt. Je nach konkretem Prozess werden die gewonnen Daten ausgewertet und im Rahmen von predictive maintenance verwendet oder ein predictive maintenance System in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Unternehmens entwickelt. Das System wird kontinuierlich optimiert und veränderten Bedingungen oder Anforderungen angepasst. Eine Erweiterung auf andere Prozesse kann bei erfolgreichem Abschluss umgesetzt werden.